Freitag, 15. Dezember 2017

15. Dezember - Teeadventskalender

Im Oktober besuche ich immer meinen Sohn in Berlin. Dort ist es immer Ritual, dass wir uns mit Goldmännchen Tee für den Winter eindecken. So wanderten wieder viele Sorten in meinen Einkaufswagen.
Bei der abendlichen Blogrunde bin ich über Umwegen auf dem Blog von Claudia gelandet und genau zu diesem Zeitpunkt rief sie zum Teeadventskalender 2017 auf.
Was für eine schöne Idee.
Schnell noch angemeldet und als ich erfahren habe, dass ich für den 15. Dezember ausgelöst wurde, habe ich mehr sehr gefreut. Heute wäre meine Tante 93 Jahre alt geworden. Sie ist leider letztes Jahr im Oktober verstorben.


Heute Abend werde ich meinen eigenen Tee trinken und an sie denken und an alle Anderen, die heute Abend eine Tasse mit meinem Tee trinken. Ich habe zwei verschiedene Soten von Goldmännchen verschickt. Dazu ein Gedicht über Frauenpower, denn diese wird im Advent geballt gebraucht.

Eine ähnliche Karte habe mit diesem Gedicht habe ich auch schon ganz oft mit dem Yogi-Tee Frauenpower verschenkt.

Mir selber macht der Teekalender großen Spaß und ich werde nacheinander meine bereits geöffneten "Türchen" einstellen.
Habe nur im Moment mit zwei Baustellen, Umzug meiner Mutter, vollem Arbeitsalltag, Mutti trösten, Kinder unterstützen, Adventsausflug und ehrenamtlichere Tätigkeit nicht die Zeit gefunden.



Donnerstag, 14. Dezember 2017

Adventskalender für Jedermann

 https://3.bp.blogspot.com/-rucSYgEX2yY/WhHjQirppDI/AAAAAAAAVDI/zWXeBdZql2Iw-VOlnSLwPWbg6aFbWJRiwCLcBGAs/s1600/Collage_1.jpg
 Der Adventskalender für Jedermann bei Kathrin startet heute zum 5. Mal.
Ich bin zum 4. Mal dabei. Ich muss gestehen, dass ich noch nicht alle Türchen geöffnet habe, zuviel Unruhe gibt es dieses Jahr in meiner Adventszeit.

Ich habe mich sehr gefreut, dass Kathrin auch in diesem Jahr zur Teilnahme aufgerufen hat.

Ich will - wie auch in den Jahren zuvor - 2016, 2015 und 2014 ein Rezept vorstellen.

Haferflocken-Cookies mit Cranberrys und Mandeln


Das Rezept stammt aus meinem absoluten Weihnachtslieblings(Koch- und Back)buch aus dem letzten Jahr. Damals war es überall ausverkauft.


Ich habe schon viele Rezepte aus diesem Buch ausprobiert und die Plätzchenrezepte sind zum großen Teil "Ganzjahrestauglich"
Vor vielen Jahren stand die Vollwertbäckerei ganz oben auf den Prioritätenliste, gesund sollte es sein. Deshalb heute von mir dieses Rezept ;-)

Los geht es! Für ca. 24 Stück braucht Ihr:

100 g weiche Butter
90 g brauenen Zucker
1 P. Vanillezucker
100 g. Dikelmehl
1 TL Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eßl Honig
90 g zarte Haferflocken
50 g gehackte Mandeln
75 g getrocknete Cranberrys

Butter, Zucker und V-Zucker so verrühren, dass man keine Zuckerkristalle spürt.
Mehl, Backpulver uns Salz mischen. Mit dem Ei und dem Honig unter die Buttermasse rühren. Haferflocken, Cranberrys und Mandeln unterheben. 45 Minuten kalt stellen und dann Kugeln rollen oder mit dem Teigportionierer die Plätzchen auf dem Blech verteilen. So werden sie schön rund.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 14-16 Minuten backen.

Ihr seht das geht immer ratz-fatz und bei uns sind sie auch immer ratz-fatz weg.

Weiterhin viel Spaß an unserem Adventskalender für Jedermann.......................







Samstag, 2. Dezember 2017

1.Dezember

Heute habe ich meinen ersten Teeadventskalenderbrief geöffnet.
Er kam von Claudia, die den Kalender organisiert. Dabei war eine Kerze mit dem Datum an dem 24 andere Bloggerinnen meinen Umschlag öffnen.

Ich freue mich drauf und trinke jetzt gleich den Tee. Es ist leckerer Rooibos Orange-Karamell Tee. Ich kenne ihn noch nicht, dabei stammt er ja aus dem Kaffeehaus meines Vertrauens.
Der Beitrag ist so spät, weil ich heute auf der Weihnachtsfeier meiner Klinik war.

Bin auf morgen gespannt, wenn ich den nächsten Umschlag öffnen darf.


Danke Claudia.

Donnerstag, 30. November 2017

Morgen beginnt für mich die Vorweihnachtszeit

und ich freue mich schon total darauf. Im November habe ich noch von vielen gehört, dass sie so garnicht in Weihnachtsstimmung kommen und das ihnen die Adventszeit zu kurz erscheint. Für mich beginnt sie auch erst nach Totensonntag. Erst dann wird dekoriert und es sich zu Hause fein gemacht

Dieses Jahr mache ich zum ersten Mal mit beim


Claudias Blog habe ich über eine andere nicht uninteressante Seite gefunden und fand die Idee sofort richtig toll. Hier sind schon viele Umschläge eingetrudelt und meine ins Ausland sich auch schon unterwegs.

Bei Kathrin habe ich bis jetzt jedes Jahr mitgemacht und ich freue mich, dass sie auch dieses Jahr wieder einen Adventskalender für Jedermann auf die Beine gestellt hat.

2014
2015
2016


Ich freue mich auf den Dezember - schaut einfach hier rein!

Samstag, 7. Oktober 2017

Hurra, ich habe gewonnen !!!!!!!!!!!!!!

Einer meiner absoluten Lieblingsblogs, wenn es um Scrapbooking geht ist scrap-Impulse.
Ich lese dort schon seit ewigen Zeiten mit. Barbaras Kreativität, ihre Reisen, aber besonders auch ihren Verlust, den sie bewundernswert meistert(e) sowie ihr Alltag berühren und inspirieren mich.
Sie hat so tolle Vorschläge zu Reisealben und ihre Tipps haben mir bei meiner Mutter-Tochter Reise in die USA viele Anregungen gegeben, ihre Kauf- und Ausgehempfehlungen habe ich schon oft genutzt. Irgendwann schaffe ich es sicher auch mal zu einem Workshop.

Regelmäßig habe ich früher bei ihrem Freitagsfüller mitgemacht (ich versuche wieder reinzukommen) und bei ihren tollen Verlosungen bin ich auch immer wieder dabei.

So auch bei der Verlosung von tollen Alexandra Renke Paketen mit Überraschungen aus ihrer neuen Reiseserie. Letzten Sonntag habe ich mich dann nach einem Nachmittag voller Vorbereitungen für den 25. Geburtstag von Kind Nr. 2 entspannt daran gesetzt in meinen Lieblings-Blogs zu lesen und gleich im ersten Blog lese ich, das ich GEWONNEN habe.

Im Kommentar sollte man beschreiben, was man noch alles reisetechnisch verscrappen will und wohin die nächste Reise gehen soll.

Aber schaut doch selbst bei Barbara

Freitagsfüller am Samstag


FREITAGSFÜLLER

1. Nichts und niemand bekommt mich dazu, jemanden aus meiner Familie fallen zu lassen.
2. Kürbissuppe  erinnert mich daran, dass es jetzt Herbst ist.
3. Ich kann einfach nicht, ohne etwas selbst zu machen leben.
4. Handlettering und Bergsteigen sind zwei Sachen, die ich ausprobieren möchte.
5. Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mache Limonade draus. Leicht gesagt, klappt oft, aber nicht immer.
6.  Weihnachten in meiner (damals) Riesenfamile ist eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen.
7. Was das Wochenende angeht habe ich Freitag die Ausstellung "Der Luthereffekt" gesehen, heute habe ich Wintervorräte für Kind Nr. 1 angelegt und mit diesem und dem Ehemann einen gemütlichen Herbsttag verbracht und Sonntag möchte ich eine weitere Ausstellung besuchen !

Einen Tag zu spät, aber mal wieder an der Zeit in den Freitagsfüller einzusteigen.
Macht doch auch mit bei Barbara

Samstag, 24. Juni 2017

Sommer-Blog-Hop


Sehr gern mache ich wieder bei Katrins Sommer Bloghop mit.

Das Thema lautet "Grüße aus der Küche



Dafür habe ich ein herzhaft-fruchtiges Erdbeer-Chutney mit Ingwer zubereitet. Das Rezept ist vegan und stammt aus der Schrot&Korn von Juni 2017. Ich habe es für diesen Blog-Hop zum ersten Mal zubereitet.

Man nehme:

2 rote Zwieblen
Ca. 4 cm Ingwer
500 gr. Erdbeeren
1 kleine rote Chili (ich habe eine getrocknete Schote genommen)
75 ml Aceto Balsamico Bianca
100 gr Rohrohrzucker
1Teelöffel gelbe Senfkörner

Die geschälten und halbierten Zweibeln in Spalten schneiden, Ingwer fein würfeln, Chilischote entkernen und fein hacken. Erdbeeren halbieren.

Zusammen mit den übrigen Zutaten in einen Topf geben und aufkochen. Bei kleiner Hitze 15-20 Minuten vor sich hin köcheln lassen.

Kochend heiß in saubere Gläser füllen, sofort verschließen und 20 Minuten auf den Kopf stellen.

Da ich ja ein absoluter Thermomix-Fan bin habe ich mein Chutney im Thermi hergestellt:

Zwieben halbiert, Ingwer und Chilischoten 5 sec. Stufe 5 zerkleinern und mit dem Spatel herunterschieben. Die restlichen Zutaten dazu geben und 5 Min/100 Grad/Stufe 1/Linkslauf aufkochen lassen. Dann weiter 6 Min/90 Grad/Stufe 1/Linkslauf.

Wie oben beschrieben in Gläser füllen!!!

Das Chutney hält sich verschlossen mehrere Monate angebrochen im Kühlschrank aufbewahren.
Es soll toll zu Sauerteigbrot mit Ziegen- oder würzigem Hartkäse schmecken.

Ich habe es nur nach dem Kochen probiert. Muss es selbst erstmal verkosten.

So und jetzt hüpft ihr weiter zu  Kerstin

Ein großes Dankeschön an Katrin für das Organisieren des Sommer-Blog-Hop.